Kaliningrad-Stadion

FAKTEN  
Spielort: Kaliningrad
Kapazität: 35.000
Baukosten: 354 Mio €
Baujahr: 2018
   

Das Kaliningrad-Stadion stellt gewissermaßen eine Sonderstellung unter den zwölf Spielorten für die Fußball-WM 2018 in Russland dar. Es ist das einzige Stadion, das sich nicht auf dem russischen Festland, sondern in der Exklave Kaliningrad befindet.

Für die Stadt Kaliningrad kam die Fußball-WM 2018 in Russland gerade zur rechten Zeit. Denn in der 459.000-Einwohner-Stadt hatte es schon seit Jahren kein größeres Bauprojekt gegeben und so nahm man sich die WM zum Anlass, mit dem Bau eines neuen Stadions der gesamten Gegend neues Leben einzuhauchen. Das Stadion, das auch unter dem Namen Arena Baltika bekannt ist, befindet sich im Stadtteil Lomse direkt im Herzen von Kaliningrad.

Wie die FIFA berichtete, hätte das Stadion, das bei der WM Platz für 35.000 Zuschauer bieten wird, eigentlich für 45.000 Zuschauer gebaut werden sollen. Aufgrund des besonderen Terrains, auf dem das Stadion steht, mussten zu Beginn der Bauarbeiten im September 2015 12.000 Pfeiler in den Boden getrieben werden.

Im westlichsten Stadion der Weltmeisterschaft werden beim Turnier vier Gruppenspiele der Gruppen B, D, E und G ausgetragen. Den Anfang macht das Spiel Kroatien gegen Nigeria am 16. Juni. Am 22. Juni trifft Serbien auf die Schweiz und am 25. Juni Spanien auf Marokko. Das spannendste Spiel wird dann am 28. Juni erwartet. Am dritten Spieltag der Gruppe G treffen die zum erweiterten Favoritenkreis gehörenden Teams aus England und Belgien aufeinander.

Nach dem Turnier wird das Kaliningrad-Stadion vom russischen Zweitligisten Baltika Kaliningrad als Heimspielstätte verwendet.

Quelle: stadionwelt.de